Wäschechaos im Familienalltag – Lösung gefunden!

Dieser Tipp ist natürlich nichts für Jemanden mit Eigenheim und Wäscheschacht bis in die Waschküche (das wäre ja mein Traum!)… aber ich erfreue mich fast täglich an meinem neuen „System“ zum Wäschesortieren.

Geboren ist die Idee, weil ich einfach nur unendlich genervt, von unserem alten Wäschesammel-Dings war… Was ein Zeitaufwand! Jedes Mal alles heraus nehmen, sortieren, feststellen, was nun am dringendsten gewaschen werden muss bzw. von welcher „Sorte“ Wäsche am meisten da ist… Und das jedes Mal wieder von vorn… Ein echter Zeitdieb!

Auf Pinterest habe ich dann viele interessante Möglichkeiten gefunden, bei denen offene Körbe oder eher nicht besonders dekorative Plastikboxen verwendet werden… Ich habe lange überlegt, ob wir eines davon kaufen und vielleicht in einem Schrank „verstecken“ sollen? Die offenen Varianten wollte ich schon wegen der Socken des Herrn Pünktchen nicht wirklich neben meinem Nachttisch stehen haben ;-)…. So richtig gefallen hat mir das alles also nicht.

Daher zeige ich euch hier die – für uns – perfekte Lösung, denn es ist wirklich nicht gelogen: ich erfreue mich auch nach einigen Monaten noch jeden Tag an dieser Idee:

Die Brimnes Kommode von IKEA (79 €) ist in unser Schlafzimmer eingezogen!

Brimes Ikea Hack

So sortiere ich seitdem unsere Wäsche – und bin rundherum zufrieden, denn sobald ein Fach voll ist, wird gewaschen. Man sieht sofort, wo es sich lohnt und hat immer Ordnung.
Bei uns entspricht die Größe eines Schubfachs ungefähr einer Waschmaschinenladung.

Wie werdet ihr eurem Chaos Herr? Ich bin gespannt auf eure Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.